Der Kinderschutzbund, Orts- und Kreisverband e.V.,

 

 

 


                                                         Es sind noch Plätze frei!

Kinder freuen sich auf das Sommerferienprogramm des Kinderschutzbundes

Unter dem Motto „Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt“ bietet der Kinderschutzbund in der Zeit vom 16.07. bis 13.08.2021 sein Sommerferienprogramm an.

Mit dem Spielmobil Knallfrosch ist der Kinderschutzbund in diesem Jahr wieder mit der beliebten Sommerfreizeit für Jungen und Mädchen im Alter von 6 - 12 Jahren am Start. Über vier Wochen können insgesamt 42 Kinder, aufgeteilt in zwei Gruppen, montags bis freitags in der Zeit von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr auf dem Freizeitgelände des Kuhberges „grünes Klassenzimmer“ in Bad Kreuznach betreut werden. In diesem Jahr nimmt der Kinderschutzbund die Kinder mit in die konterbunte Welt der Pippi Langstrumpf. Die teilnehmenden Kinder erwarten viele Spiel,- Natur,- sowie Erlebnispädagogische Abenteuer. Wer schon immer mal schnitzen lernen wollte und gerne Zeit in der Natur verbringt, ist in dem Ferienprogramm genau richtig. Freie Plätze gibt es noch in der zweiten Hälfte des Programms vom 02. bis zum 13.08.2021.

Anmeldungen und Rückfragen bitte unter: Stern@ksb-kh.org oder Tel.: 0671/36060

Vielen Dank!

 Mit freundlichen Grüßen

Katja Geißler
(Spielmobilleitung)




„Ansetzen wo´s brennt“ – Kinder unterstützen in Zeiten von Corona.

 

 

 

 

 

 

Kinderschutzbund Bad Kreuznach initiiert Zusammenarbeit mit Kreuznacher Grundschulen und unterstützt Kinder vor Ort.

 

 

 

 

 

Bereits lange Zeit orientiert sich der Kinderschutzbund wie viele andere Kinder- und Jugendverbände an den sich kontinuierlich ändernden Corona-Verordnungen.  Mit sinkender Inzidenz wartet man auf Lockerungen, um den Kindern die lang ersehnten Projekte wieder zu ermöglichen. Das niedrigschwellige Betreuungsangebot „Knallfrosch-Club“ ist leider seit vielen Monaten geschlossen.

 

 

 

 

 

„Die Frustration damit ist bei uns, den Kindern und deren Familien groß“, so Sina Grasemann, Geschäftsstellenleiterin des Kinderschutzbundes in Bad Kreuznach. „Unser Beratungsangebot für Hilfesuchende wird durchgängig flexibel über Telefon, online oder mittlerweile auch wieder als Einzeltreffen angeboten. Anders aber leben unsere bisherigen Angebote für Kinder vom dem direkten aktiven Austausch, vom Spielen und Lernen in einer Peer-Group - und dass fehlt uns Allen“.

 

 

 „Uns bereitet es große Sorgen, wie wir unter diesen Bedingungen Kindern eine beständige Anlaufstelle bieten können. In der einen Woche heißen wir Kinder willkommen und einige Tage später müssten wir ggf. schließen, weil der Inzidenzwert ein zu hohes Risiko darstellt“. Nachdenklich stellt sich auch das Team des Kinderschutzbundes die häufig gestellte Frage „Wie geht es denn jetzt eigentlich den Kindern?“.

 

 

Trotz der extremen Einschränkungen ist die Motivation sehr groß, Kontakt zu Kindern mit Unterstützungsbedarf zu finden und diesen langfristig aufrecht zu erhalten.
So entstand an der Grundschule Hofgartenstraße mit Start des Präsenzunterrichts im Wechsel-Modell, seit Anfang März eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Bei der Schulleiterin, Frau Röhr, und deren Lehrerkollegium fand das kurzfristig erarbeitete Konzept des Kinderschutzbundes vollste Unterstützung. Die Schule stellt zur Umsetzung des Projektes die momentan nicht genutzte Schulmensa zur Verfügung. Seitdem betreut der Kinderschutzbund, unter Einhaltung aller Schutzmaßnahmen und Hygienevorgaben, vormittags an allen Wochentagen 10 bis 12 Kinder aus sozial belasteten Familien, oder mit besonderem Unterstützungsbedarf. Eingebunden in Spiel und Spaß werden Hausaufgaben erledigt, vertrauliche Gespräche geführt, oder sich einfach mal die Zeit für ein Spiel genommen. Die Dankbarkeit der Kinder ist enorm und dass beflügelt die Weiterarbeit. Dort ansetzen, „wo´s brennt“, um ein halbwegs beständiges Unterstützungsangebot für die Kinder zu ermöglichen, ist das Ziel des Kinderschutzbundes.

 

 

Durch die positive Resonanz an der Hofgartenschule konnte das Angebot von Frau Grasemann jetzt auch an der Grundschule Dr. Martin-Luther King etabliert werden.

 

 

Pädagogische Fachkräfte und engagierte ehrenamtliche Mitarbeiter des Kinderschutzbundes freuen sich auf ihre neue Aufgabe.

 

 

Das komplette Team des Kinderschutzbundes hofft auf baldige Normalität in der noch notwendiger gewordenen Arbeit mit den Kindern und deren Familien. Wenn es jedoch geboten ist, außergewöhnliche Situationen der Kinder und Familien durch zielorientierte Maßnahmen zu entschärfen, ist der Kinderschutzbund immer mit hoher fachlicher Kompetenz zur Stelle. „Die Stadt Bad Kreuznach konnten wir von unserer wichtigen Arbeit an den Grundschulen schnell überzeugen, denn die finanziellen Mittel werden aus den bisher abgesagten Projekten des Spielmobils übertragen“, führt Steffi Meffert vom Vorstand des Kindeschutzbundes aus.

 

 

Mit großer Sorge beobachtet der Kinderschutzbund die Entwicklung von Folgen der Corona-Maßnahmen in Bezug auf die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen.

 

 

 Einschränkungen von Kinderrechten sind ja sowohl im Recht auf persönliche Kontakte und Nähe und auf bestmögliche Förderung zu erkennen als auch im Recht auf körperliche Unversehrtheit - also auch Schutz vor der Infektion und damit verbundener eventuell sogar andauernder Schädigung durch die Viruserkrankung.

 

 

 Dr. Johannes Oepen, Kinder und Jugendarzt, den der Kinderschutzbund zur Unterstützung des Vorstands gewinnen konnte, sieht das Dilemma. Einerseits die körperliche Gesundheit von Kindern zu schützen und andererseits die Folgen der Einschränkungen für ihre Entwicklung auszugleichen! „Im Sinne einer umfassenden Sicht von Kindergesundheit sind hier pragmatische Lösungen in Verbindung mit der weiter erforderlichen Vorsicht geboten. Das Virus wird bleiben und unseren Alltag weiter beeinflussen – das Angebot von Hilfen für Kinder ist gerade in dieser neuen Normalität aber eher noch wichtiger! Gesundheit lässt sich nicht teilen.“ schlussfolgert Oepen.

 

 

 Der Kinderschutzbund setzt sich seit vielen Jahren für die Rechte der Kinder und ihren Schutz ein. Die womöglich entstehenden Langzeitfolgen in der Kindesentwicklung sind heute noch nicht in allem Umfang absehbar, werden aber sicherlich langfristig ein intensives Betreuungsangebot erfordern, besonders bei Kindern mit einer größeren Verletzlichkeit ihrer Entwicklung. Bei Beratungswunsch oder anderen Anliegen melden Sie sich gerne in der Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes Bad Kreuznach: kinderschutzbund-bad-kreuznach@t-online.de

 

 

 [JO1]Nur ein Nebenaspekt, es geht aber nicht um verbieten!


Kleiderladen

 


Ab 18.05.2021 nehmen wir Ihre Spenden, zu folgenden Annahme-Zeiten, gern wieder entgegen.

Dienstag                14:30 bis 17:00 Uhr
Mittwoch              09:30 bis 12:00 Uhr

Bitte beachten Sie (Spender-Zeiten), der Laden ist für die Öffentlichkeit geschlossen, bitte klopfen.